Demonstrator für Zufallszahlen in Hard- und Software

Type of thesis: Bachelorarbeit / location: Leipzig / Status of thesis: Open theses

Das Erzeugen von Zufallszahlen in ausreichender Menge und mit geringer Vorhersagbarkeit ist eine wichtige Grundlage für Sicherheitsanwendungen. Üblicherweise wird ein Pseudozufallszahlengenerator mit einer Quelle für echten Zufall kombiniert. Eine gute Quelle für echten Zufall sind hardwarebasierte Zufallszahlengeneratoren. Das komplexe Zusammenspiel aus Hard- und Software zur Zufallszahlengenerierung und seinen Einfluss auf die Sicherheit verständlich zu vermitteln, stellt eine große Herausforderung da. Daher werden vereinfachte Demonstratoren konzipiert, die Kernkonzepte präsentieren während Details abstrahiert werden.

Im Rahmen dieser Bachelorarbeit soll ein Teil eines Demonstrators der Zufallszahlengenerierung in Python umgesetzt werden. Konkretes Ziel ist die Anbindung eines hardwarebasierten Zufallszahlengenerators an einen Pseudozufallszahlengenerator, wobei sowohl die Software- (Python) als auch die Hardware-Schnittstelle (Migen) zu implementieren ist. Des Weiteren sollen die Zufallszahlen mit üblichen Tests geprüft werden. Die Ergebnisse sollen über eine Webschnittstelle präsentiert werden, während die Software in einem Docker-Container läuft.

Bearbeitung: ab sofort

Counterpart

Clemens Fritzsch

Universität Leipzig

Neuromorphic Information Processing

TU
Universität
Max
Leibnitz-Institut
Helmholtz
Hemholtz